FR 15.11.

20:15 – Deutsch-isländische Lesung & Gespräch

Buchcafé

Jón Gnarr:

Künstler, Komiker und selbst ernannter Anarchist liest aus seinen Werken

Jón Gnarr (Foto: Teitur Jonasson)

Björn Springorum (Foto: Alexander Wunsch)

Jón Gnarr wurde 1967 in Reykjavík als Sohn eines Polizeibeamten geboren. Bekannt wurde er als Bassist einer Punkrockband. Bei der Kommunalwahl 2010 erzielte seine Partei „Besti flokkurinn“ (Die beste Partei) die meisten Stimmen, und er wurde neuer Oberbürgermeister von Reykjavík. Sein Wahlkampf war eine Satire auf den Politikbetrieb. Die beste Partei versprach jedem Besucher eines öffentlichen Schwimmbads die kostenlose Benutzung eines Handtuchs und forderte, Korruption müsse „transparent“ gehandhabt werden. Er hatte nicht nur das politische Establishment des Landes, das sich zu Recht verspottet fühlte, gegen sich, sondern auch die Medien, die ihn erst dann ernst zu nehmen begannen, als es bereits zu spät war. Was als künstlerisches Projekt begann, entwickelte sich zu seiner Lebensaufgabe: Wie kann man in einer Gesellschaft etwas verändern, ohne sich selbst zu verändern? Sogar seine Gegner gaben zu, dass er als Bürgermeister ein Glücksfall für die Stadt war. Jón Gnarr legte 2014 sein Amt nieder. Er sagt, das Leben hat noch mehr zu bieten. Heute liest Jón Gnarr aus seinen beim Tropen Verlag erschienenen Büchern.
Moderation und deutsche Passagen: Björn Springorum

Eintritt: frei
Veranstalter: Icelandic Literature Center, Reykjavík, Tropen Verlag, Stuttgart,
und Börsenverein